Boßeln ist ein ostfriesischer Nationalsport, dem vorzugsweise im Winter nachgegangen wird. Anders als im Wikipedia-Artikel beschrieben, bevorzugt der ostfriesische Gelegenheitsboßler die kalte Jahreszeit, weil nur dann der Grünkohl richtig schmeckt, den es nach dem Boßeln idealerweise gibt.

Einmal im Jahr findet man auch im Rheinland ein paar Exil-Ostfriesen beim Boßeln. Die größte Herausforderung ist dabei das Finden einer einigermaßen ebenen Strecke – möglichst ohne Autoverkehr. Außerhalb von Ostfriesland wird wohl kaum ein Autofahrer anhalten und verstehen, warum erwachsene Menschen eine Holzkugel über eine Straße rollen. Die Strecke im Tannenbusch bei Dormagen eignete sich gestern jedenfalls ganz hervorragend.

1 Antwort
  1. Herbert sagte:

    Hallo,
    im Rheinland nicht ganz ungewöhnlich.
    In Bonn wird im Messdorfer Feld auch recht regelmäßig geboßelt.
    LG
    Herbert

Kommentare sind deaktiviert.